Geschichte ...

Die Geschichte der Schule lässt sich bis in das 16. Jahrhundert zurückverfolgen.

1588 wird die Schule Altheim erstmals urkundlich erwähnt.

 

1782 unterrichtete Schulmeister Johann Braun als Alleinlehrer 120 Kinder aus Altheim. Darüber hinaus hatte er noch die Aufgaben des Glöckners, des Organisten und des Kirchendieners zu versehen.

 

1806 fand der Schulunterricht im Rathaus statt. Zwei Lehrkräfte unterrichteten über 100 Kinder. Neben ihrer pädagogischen Tätigkeit sind beide Lehrer ökonomisch tätig gewesen. Sie haben die Altheimer Landwirte mit neuen Anbauverfahren vertraut gemacht, die im Vergleich zu früher einen böheren Ernteertrag brachten.

 

1834 wird ein neues badisches Schulgesetz veröffentlicht.

 

1863 wurden ca. 180 Kinder in der Schule Altheim unterrichtet.

 

1887 erfolgte neben der Kirche der Neubau eines großen stattlichen Schulhauses mit 4 geräumigen Klassenzimmern. Der Bezug der neuen Schule und ihre Einweihung war im Oktober 1888.

 

1901 besuchten 216 Kinder die Altheimer Schule. Sie wurden von einem Hauptlehrer, zwei Unterlehrern und einer Industrielehrerin unterrichtet.

 

1948 nach dem 2. Weltkrieg stieg die Schülerzahl durch den Zuzug von Evakuierten und Heimatvertriebenen auf die Höchstzahl von 312 Kindern an. Da es nicht gelang, diese Neu-Einwohner hier einzubürgern, sank die Schülerzahl ab 1950 wieder.

 

1962 Wegen der beengten Raumverhältnisse und der ungünstigen Lage des alten Schulhauses an einer Straßenkreuzung, faßte der Gemeinderat den Beschluß, ein neues Schulhaus zu errichten.

 

1965 konnte das neue Schulgebäude mit 7 Klassenräumen, verschiedenen Gruppen- und Fachräumen  und einer Schulturnhalle bezogen werden.

Im Herbst 1966 erfolgte die offizielle Einweihung der neuen Schulanlage.

 

1967 wurde der Nachbarschaftsschulverband Erfeld, Gerichtstetten, Altheim mit Sitz in Altheim gegründet. Die Altheimer Grundschüler und die Hauptschüler aus den drei Verbandsgemeinden besuchten die Nachbarschaftshauptschule in Altheim. 

 

1973 führte die landesweite Gemeindereform zur Auflösung des Schulverbandes. Die Hauptschüler aus Altheim besuchten nun die Hauptschule in Walldürn und die Hauptschüler aus Gerichtstetten und Erfeld die Hauptschule Hardheim. Eine eigenständige Hauptschule Altheim war ohne Nachbarschaftsschüler nicht mehr lebensfähig.

 

 


Quelle: http://www.altheim-bauland.de/schule/sch_gesch.html